Kruh ‚Bakin recept‘

Für Rezept in Deutsch bitte scrollen:
Dugo sam spadala u onu grupu ljudi koji se nikad ne bi sjetili da sami zamijese kruh. Ipak je najlakše otići do sljedeće pekare i kupiti svježi, topli kruh mmh! A onda ipak, jedan vikend, kruha kod kuće „ni za lijeka“, sve prodavnice zatvorene, a mi- gladni! Nije mi bilo druge nego nazvati mamu da pitam kako se ono pravi kruh? Mama je naravno umirala od smijeha, i ukratko mi „izdiktirala“ recept za kruh (bakin stari recept). Prošlo je od tada dosta vremena, i sada redovno pečem kruh, vrlo rijetko ga kupim, jer ga moj dragi, a i ja, obožavamo :-)
 
Kruh se odlično da smrznuti. Kad se u rerni kratko zapeče je odličan!      

 
:

 

 
Sastojci:
 
1 kg brašna
2 kašikice soli
3 kašike maslinovog ulja
1 kašika šećera
1 germa/kvasac (ili 2 kesice suhog kvasca)
mlake vode
 
 
Priprema:
 
Kvasac/germu rastopiti u mlakoj vodi sa šećerom, ubaciti brašno, so, ulje i dobro promiješati.  Mijesiti uz postepeno dodavanje mlake vode dok se ne dobije glatko tijesto. Pustiti na toplom da se diže. Nakon otprilike 30 minuta premijesiti, i  pustiti da se ponovo digne. Onda treći put premijestiti i staviti u namašćeni kalup (ili obloženim papirom za pečenje).
Peče se na 180˚ C. 35-40 min.
 
Za ljepšu koru kruh nakon pečenja naprskati vodom i pokriti krpom nekoliko minuta ili na pola pečenja se kruh moze premazati i margarinom otopljenom u mlijeku . Korica onda dobije lijepu boju.
 
 
post divider black_2
 
 
Brot „nach Oma’s Art“
 
Als junge Studentin gehörte ich zu der Gruppe von Leuten, denen es nie in den Sinn gekommen wäre, sich in die Küche zu stellen und Brot zu backen. Wozu denn auch, wenn man in der Bäckerei ums Eck immer wunderbar warme, knusprige, und lecker wohlriechende Brot-Köstlichkeiten kaufen kann ? Aber dann, eines Abends, alle Läden geschlossen , kein Brot, keine Brötchen zuhause und bei uns meldete sich ganz schlimmer der Hunger … Zum Kochen waren leider auch keine Nudeln noch sonst irgendetwas in der Art zu finden, arrrgh! Also rief ich meine Mutter an und erzählte ihr mein „Leid“. Sie lachte nur, meinte, es gäbe doch „nix leichteres als schnell mal Brot backen“, diktierte mir schnell per Telefon das Brot-Rezept meiner Grossmutter, und ich fing einfach an, das Brot zu backen. Und es gibt wirklich nichts leichteres, seit damals sind viele Jahre vergangen und ich bin seitdem fleißige Brot- Bäckerin geworden, zum absoluten Glück von M. Er würde am Liebsten tagtäglich von mir gebackenes Brot auf dem Tisch haben wollen (was natürlich reine Utopie ist, man muss ja auch arbeiten und so ;)… aber es kommt dann doch ziemlich oft bei uns auf den Tisch, weil man ja Brot auch sehr gut einfrieren kann, und dann bei Bedarf -einfach herausnehmen, kurz in den Ofen schieben, ca. 10 min aufbacken- wunderbar, wie frisch gebacken!
 
Zutaten:
 
1 kg Mehl
2 TL Salz
3 EL Olivenöl
1 EL Zucker
1 Frisch-Back-Hefe/ oder 2 Pkg Trockenhefe
lauwarmes Wasser
 
Zubereitung:
 
Die Hefe mit Zucker  in etwas Wasser auflösen, dann Mehl, Salz, Öl hinzugeben, Wasser schrittweise hinzugeben und den Teig solange kneten, bis es glatt/ geschmeidig wird. An einem warmen Ort ca 30 min. gehen lassen, dann nochmal kneten, nochmal gehen lassen, dann ein drittes Mal und dann den den wunderbar aufgegangenen Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform geben, und bei 180˚ C. 35-40 min backen.
Wenn fertig, Brot herausnehmen, mit etwas Wasser bespritzen, mit einem Tuch zudecken, und nach ein paar Min.wird die Kruste wunderbar knusprig.
 
Tipp: noch schöner wird die Kruste wenn man während des Backens, so ca. nach 15 min, das Brot mit etwas in Milch geschmolzener Butter bestreicht. Ich mache es zwar nie, mit Wasser beträufeln reicht vollkommen, und da spart man sich doch etwas Fett im Essen, aber wer es gerne mag- die Kruste wird goldgelb.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: